Grün wie der namensgebende Laubfrosch sind diese schwäbischen Wickel. Die in Spinatblätter eingewickelte Masse aus ursprünglich Bratwurstbrät und gemahlenen altbackenen Brötchen ist eine Art Kohlroulade. Wir haben den schwäbischen Klassiker für die Großküche als Auflauf neu interpretiert ...

Zubereitung

Zwiebelwürfel in Butter anschwitzen, mit dem Maismehl bestäuben und mit den Flüssigkeiten ablöschen. Die Soße für etwa 5 Minuten unter Rühren kochen lassen. Zum Schluss mit klein geschnittenem Rosmarin und den restlichen Würzzutaten abschmecken und etwas abkühlen lassen. Die Salzkartoffeln aus der Verpackung nehmen und in Lochblechen im vorgeheizten Konvektomaten für ca. 3 Minuten dämpfen. Anschließend in einer Schüssel die Kartoffeln grob zerdrücken und mit der Soße und den restlichen Auflaufzutaten vermischen und abschmecken.

Die Masse in eine gefettete Auflaufform/GN füllen und im Konvektomaten bei Heißluft 185 °C für etwa 20 Minuten garen. In der Zwischenzeit für die Kruste Semmelbrösel mit der Zitronenschale vermischen und mit der Butter und dem Bergkäse verkneten, zerreiben, mit Salz würzen und über den Auflauf streuen. Weitere 12-15 Minuten garen, bis die Brösel goldbraun sind.

Anrichten

Den “Laubfrosch”-Kartoffel-Auflauf auf tiefe Teller verteilen und servieren.


Download Rezept

  • 200 g Zwiebel
  • 70 g Butter
  • 40 g Maismehl
  • 200 g Sahne
  • 200 g Milch
  • 300 g Gemüsebrühe
  • 15 g Rosmarin, frisch
  • 100 g Sahnemeerrettich
  • Salz, Pfeffer
  • 1,6 kg 
Feldmühle Naturel Salzkartoffeln 
Hausfrauenschnitt
  • 6 Eier
  • 200 g Babyspinat, frisch
  • 200 g Sahnemeerrettich (Glas)
  • 30-50 g Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Chili
  • 160 g Semmelbrösel
  • 10 g Zitronenschale
  • 60 g Bergkäse, gerieben
  • 40 g Butter