Matjes ist eine traditionelle Fisch-Delikatesse, die sich seit jeher großer 
Beliebtheit erfreut – und eines der Aushängeschilder deutscher Küche. Daher verwundert es nicht, dass die bewährten Leckerbissen mittlerweile immer 
wieder neu interpretiert und in modernen Variationen präsentiert werden.

Zubereitung

Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die roten Zwiebelringe und die etwa 5 mm dick geschnittenen Orangenscheiben darin vorsichtig anschwitzen. Die Matjesfilets zugeben. Mit klein geschnittener Petersilie bestreuen und mit Salz, Pfeffer und rosa Pfeffer abschmecken bzw. verfeinern.

Den Sellerie schälen und raspeln. Die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und alles zusammen vermischen. Mit den Würzzutaten kräftig abschmecken. Für die Bratkartoffeln eine Pfanne mit dem Rapskernöl erhitzen, Bratscheiben zugeben und zunächst mehrere Minuten liegen lassen. Danach wenden und nochmals mehrere Minuten knusprig braten (jeweils ca. 3-4 Minuten).

Anrichten

Den Selleriesalat auf Teller verteilen. Die lauwarmen Matjesfilets darauf setzen und mit etwas Marinade, Orangen- und Zwiebelscheiben belegen. Zusammen mit den Bratkartoffeln und garniert mit Gartenkresse 
servieren.


Download Rezept

  • Rapskernöl zum braten
  • 250 g Zwiebel, rot
  • 500 g Orangen
  • 600 g 
 Matjes, in Öl eingelegt
  • 20 g Petersilie, frisch 

  • Salz, Pfeffer, rosa Pfeffer, Chili
  • 1 kg Knollensellerie
  • 80 g Lauchzwiebel
  • 100 ml Zitronensaft
  • 100 ml Rapskernöl
  • 20 g Honig
  • 2 kg 
Feldmühle 
Naturel Bratkartoffeln rustikal
  • Gartenkresse